Meine erste Starklichtlampe war eine Petromax 829B aus alten Bundeswehrbeständen. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer neuen Lampe für unseren Zelturlaub in Dänemark. Nach langem Studieren der einschlägigen Kategorien im allseits bekannten Auktionshaus, bin ich immer wieder über die Petromax-Laternen gestolpert die mir bis dato völlig unbekannt waren. Über die Anzeige eines Lampenverkäufers bin ich dann in einem Forum gelandet, in dem sich alles um solche Lampen drehte. Nach intensivem Lesen bin ich zum Schluss gekommen, dass ich eine solche Lampe haben muss! Und zwar eine Petromax 829B aus Bundeswehrbestand, original verpackt aus den 1960er Jahren. Als die Lampe dann ankam, war ich recht aufgeregt und hab dann erst mal das Petroleum aus Versehen in den Pumpenschacht gegossen...

Zur Grundüberholung einer Petromax 829 geht es hier

Petromax 829b    


Tja, ein wenig ratlos bin ich bei dieser Lampe schon gewesen... In welche Abteilung sollte ich sie einstellen? Petromax, Geniol, Hipolito, Klone? Da die Lampe über keinerlei Markung verfügt (ausser dem Glas), vermute ich mal, dass sie in China bei Santrax irgendwann nach 1995 gefertigt wurde. Der originale Karton hatte einen "Grünen Punkt" Druck und die Anleitung von Heinze war aus dem Jahr 1995.

Petromax 829b aus China   Petromax 829b aus China

Petromax 829b aus China   Petromax 829b

Hier nun eine der ersten Petromax 829B der Bundeswehr aus dem Jahr 1959. Diese Lampe hat es tatsächlich geschafft, ohne irgendwelche Modifikationen durch die Zeit zu kommen. Sogar die Transportbox ist aus dieser Zeit und mit "Benzinlaterne" beschriftet. der originale "Universalvergaser" ist mMn. eine vergaser um Benzin zu vergasen, der eigentlich üblichere "Wendelvergaser" sollte Universalvergaser heißen... Der Innenmantel hat noch keinen Verdrehschutz und der Prallteller den erhabenen Schriftzug.

Petromax 829B Benzin  Petromax 829B Benzin 

Petromax 829B Benzin   Petromax 829B Benzin

Petromax 829B Benzin   Petromax Transportbox Bund