Primus 1020

Die Primus 1020 ist wohl einer der Klassiker unter den schwedischen Starklichtlampen. Meine erste 1020 habe ich leider vor einiger Zeit aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen vertauscht... Da ich aber doch wieder eine Lampe dieser Bauart haben wollte, kam mir ein Beitrag im Pelam Forum gerade recht, wo ein Sammlerkollege äußerte, dass er sich von seiner Lampe trennen wolle. Ich schrieb ihn an und wir wurden uns handelseinig, lediglich die Nadel fehlte, da er sie jemand anderem versprach.

Als die Lampe bei mir eintraf, sie ist am Tankboden mit "AC 30"gemarkt (30Wo./1938), war erstmal eine Reinigung aller Bauteile notwendig. die meisten Messingteile habe ich im Ultraschallbad gereinigt, die Haube, der Tank und das Traggestell wurden mit Chrompolitur poliert.

Da die Nadel fehlte, musste ein wenig gebastelt werden: Ich drehte ein M7 Gewinde in den Vergaser um eine 250er Petromax Düse einzusetzen, zusätzlich fixierte ich die Düse mit einem kleinen bißchen Auspuffkitt. die originale Nadelstange habe ich um ca. 5mm gekürzt um dann mit der Drehbank das Loch für die Nadelaufnahme etwas zu vertiefen, dorthin kam ein M2 Gewinde und die Nadel konnte eingesetzt werden. Durch die Zahnstange im Bereich des Handrades muss die Nadellänge, anders als bei einer Petromax nicht so genau eingestellt werden. Den Exenternippel habe ich noch mit einer kleinen Bleidichtung versehen und ihn dann in die Aufnahme geschraubt (allerdings sehr behutsam, da ich bei meiner Primus 1381 den Exenter ja schon mal abgerissen habe...).

Das Pumpenbodenventil mit der Korkdichtung konnte wieder verwendet werden, die Tankdeckeldichtung habe ich erneuert, sie war stark ausgehärtet.

Als Glühstrumpf habe ich einen Aida 300/400 verwendet, dieser scheint mir genau die richtige Größe zu haben.

Primus 1020   Primus 1020


 

Primus 1094

Die 1094 von Primus mit 500HK sieht doch schon ein wenig mitgenommen aus, aber sie ist dicht! Das Glas war nicht bei der Lampe dabei, sondern bei meinem ersten "Aeroplane" Abenteuer aus Australien. Es lag nunmehr fast drei Jahre im Schrank und wartete auf seine Bestimmung. Der Original (?) Mica Zylinder ist in einem recht schlechten Zustand und wird vielleicht irgendwann mal erneuert. Sehr schade ist, dass das Typenschild nicht mehr Lesbar ist, die Typenbezeichnung 1094 lässt sich nur noch erahnen.

Auf Grund der Markung "KTAS" auf dem Rapidhebel kann man davon ausgehen, dass diese Lampe früher bei der Kopenhagener Telefongesellschaft (KTAS = Kjøbenhavns Telefon Aktieselskab) benutzt wurde.

Primus 1094    Primus 1094

Primus 1094    Primus 1094


Primus 1381

Die Primus 1381 wird mit Spiritus vorgeheizt und auch betrieben! Auch verfügt die Lampe über die Möglichkeit mittels Rapid vorgeheizt zu werden. Die Verwendung von Spiritus rührt her von der Petroleumknappheit im 2. Weltkrieg. Die Lampe wurde 1943 (Tankbodenprägung "AH") gebaut, somit fiel sie genau in diese Zeit. Bei der Überarbeitung der Lampe ist leider der Exzenternippel abgerissen, aber ein sehr hilfsbereiter Sammlerkollege aus England hat mir freundlicherweise, anhand meines Musters, einen neuen Nippel auf seiner Drehbank hergestellt.  Das originale Glas kommt lustigerweise aus Belgien, wie auch die Wäschereimaschinen mit selbigem Markennamen .

Primus 1381    Primus 1381

Primus 1381


Primus 991

Die Primus 991 ist eine 200/250HK Lampe aus Schweden. Die Düsenreinigung funktioniert durch eine Zahnung der Nadelstange und ein Zahnrad anstatt ds typischen Exenters. Wie bei vielen alten Lampen ist die Ersatzteilbeschaffung aussichtslos, oder unmoralisch teuer. Deshalb habe ich die abgebrochene Düsennadel durch eine Petromax-Nadel ersetzt. Da Länge und Durchmesser unterschiedlich sind, musste ein Umbau her: Ich habe die originale Nadelstange oberhalb der Zahnung abgesägt und stirnseitig mit einem 2,2mm Sackloch versehen, in das ich ein M3 Gewinde geschnitten habe, eine gekürzte PX Nadelstange konnte somit in die Primus Nadelstange eingedreht werden und die Nadelung der Düse funktioniert wieder. Die originale Düse habe ich allerding wg. der besseren Führung der Nadel durch eine 250er PX Düse ersetzt, das Gewinde ist fast ähnlich: PX= M7x1, Primus= M7x0,75. Mit etwas Überredung lässt sich die Düse in den Vergaser eindrehen, ohne größeren Schaden anzurichten.

Die Datierung der Lampe ist recht einfach: Am Tankboden eingestanzt sind die Buchstaben "AU", welches 1955 bedeutet (Quelle).

Primus 991    Primus 991

Im Januar 2011 bekam ich durch einen Tausch (Dank mal wieder an Kai ) das originale Primus Glas und einen der relativ seltenen Transportbügel! Nun konnte ich die Lampe endlich komplettieren.

Primus 991    Primus 991